weitere Feldbrandöfen

4. und 5. Ziegelofen Feldbrandofen

 

 

oder doch nur Abbaufläche?

 

 

 

Es gibt keine genauen Angaben, der  Standort ist ebenfalls nicht bekannt.

Als Besitzer werden „Schlederer jr“ und „Mathias Prager“ erwähnt.

 

Wo diese sich befanden und wann diese im Betrieb waren, ist derzeit nicht bekannt.

Es dürfte sich jedoch um die Zeit vor 1862 handeln.

Es gibt noch Aufzeichnungen über Lehmgruben, denen kein Ziegelofen zugeteilt werden kann.

Einer dieser befand sich auf der Protteser Straße Höhe ÖMV auf der rechten Seite. Eine weitere Lehmgrube um ca. 1800 und vermutlich auch mit einem Feldbrandofen befand sich östlich von Gänserndorf in der Nähe des heutigen Hallenbades. 

Eine dritte Lehmgrube dürfte sich auch südlich des heutigen Bahnhofes befunden haben. 

Diesen Lehmgruben kann derzeit kein Ziegelofen zugeteilt werden, aber mit großer Wahrscheinlichkeit dürfte es sich um  Lehmgruben mit Feldbrandöfen gehandelt haben.